Logo
Dystonie Selbsthilfe im Südwesten

Ansprechpartner:

Evelyn und Volker Kreiss

evelyn.kreissweb.de

vkreissweb.de

0 721 - 75 18 24

 

wissenschaftlicher Berater der Gruppe:

Dr. med. Rittmann

 

Unsere Selbsthilfegruppe wird unterstützt durch

Gesundheitstreffpunkt Mannheim - antidiskriminierungsbüro ...

 

 

Treffpunkt:

Diako Mannheim - Alte Cafeteria

Speyerer Str. 91-93, 68163 Mannheim

Achtung! Eingang Belchenstraße

 

 

 

Termine 2024

13.04.  -  14.30 Uhr  -  Gruppentreffen

14.12.  -  14.30 Uhr  -  Gruppentreffen

 

Kreiss_Evelyn
Evelyn Kreiss
Kreiss_Volker
Volker Kreiss

diako

Botulinumtoxin-Therapie bei fokaler Dystonie: Meine Erfahrungen

Ich habe mich vor einem Jahr für eine die Ultraschall-gesteuerte lokale Botulinum Toxin-A-Injektion entschieden. Die Behandlung wird in der Uni Mainz von einem sehr erfahrenen Neurologen durchgeführt, der sich für mich als Patientin und mein Anliegen sehr interessiert und bei jedem Besuch sorgfältig zuhört und analysiert, wie die Therapie anschlägt. Ich wollte bei allen Behandlungen unbedingt auf dem Ultraschallgerät sehen, was genau passiert. Mein Neurologe hat mir genau erklärt, was Blaugefäße und was Muskulatur ist. Dann musste ich den Damen bewegen, damit er genau sehen kann, wo er die Nadel ansetzen muss bzw. um die Treffsicherheit in die richtigen Muskeln sicherzustellen. Man sieht auf dem Bildschirm dann auch tatsächlich die Nadel eindringen. Mit dem Hinweis, dass die Wirkung erst nach ein paar Tagen oder gar nicht eintritt, sollte ich einen Termin in 3 Monaten vereinbaren und fuhr nach Hause. Ich bin zunächst davon ausgegangen, dass die Dosis zu gering war und ich gar nichts merken würde. Ein paar Tage später konnte ich einen Einkaufszettel leserlich schreiben. Ich hielt es für Zufall, da viel mehr auch nicht passiert ist.

Nach der 2. Behandlung hatte ich das Gefühl, nicht mehr so sehr mit meinem rechten Arm kämpfen zu müssen. Er hat endlich mal gemacht, was ich wollte. Das fand ich sehr entspannend. Meine Nackenschmerzen – mal mit und mal ohne Kopfschmerzen – sind nicht verschwunden. Ich habe alles versucht, um sie loszuwerden: Physiotherapie, Massagen, Schmerzmittel. Doch nichts hat wirklich geholfen. Dann hat mir eine Kollegin die YouTube-Videos von Liebscher und Bracht empfohlen. Ich habe mir die Videos angeschaut und war sofort überzeugt. Die Übungen sind ähnlich wie Yoga, aber viel effektiver. Ich habe dann angefangen, die Übungen regelmäßig zu machen. Die Übungen werden 2 Minuten lang gehalten, was mir anfangs sehr lange vorkam. Aber die Übungen sind sehr zielgerichtet und die Intensität ist ausschlaggebend. Am Anfang hatte ich sogar Muskelkater.  Die Liebscher & Bracht-Methode basiert auf der Annahme, dass Nackenschmerzen durch verkürzte und verhärtete Muskeln und Faszien verursacht werden. Die Übungen sollen diese Verspannungen lösen und so die Schmerzen beseitigen. Man muss die Übungen allerdings regelmäßig machen – auf gut deutsch: den Schweinehund überwinden.

Nach meiner dritten Botulinumtoxin -Behandlung in Mainz war ich überrascht, wie gut ich schreiben konnte, trotz des störenden Schreibtremors. Meine Hand war nicht gelähmt, sondern konnte sich präzise bewegen und verschiedene Aufgaben erledigen. Ich konnte Türen öffnen, Taschen tragen, mich anziehen, Zähne putzen, Schuhe binden und vieles mehr. Mein Arzt sagte mir, ich solle eine Pause machen und mich melden, wenn sich mein Zustand verschlechtert. Dann würde ich innerhalb von zwei Wochen einen neuen Termin bekommen. Ich hatte mir bisher keine Sorgen um das Schreiben gemacht, weil ich dachte, dass Tippen genug wäre. Aber dann merkte ich, wie mein rechter Daumen sich zum Ringfinger hin krümmte und mein Handgelenk sich nach rechts drehte. Das Tippen wurde immer schwieriger und ich konnte nur noch mit dem Mittelfinger der rechten Hand tippen. Das fand ich sehr frustrierend und wollte einen Termin ausmachen. Aber statt zwei Wochen muss ich nun drei Monate warten. Das ist sehr ärgerlich!

Fazit:

Die Botox Therapie hat mir einige Vorteile gebracht, aber ich habe jetzt Schwierigkeiten beim Tippen. Ich hatte gehofft, dass das Botulinumtoxin meine Beschwerden lindern oder sogar heilen könnte, aber ich weiß jetzt, dass eine primäre, fokale Dystonie eine chronische Erkrankung ist, die nicht geheilt werden kann. Das beeinträchtigt mich sehr in meinem Beruf. Deshalb habe ich bei der Agentur für Arbeit einen Antrag auf Gleichstellung gestellt. Ich denke auch über eine Reha nach. Ich habe gehört, dass es Kliniken gibt, die Hunde erlauben.

Christine Behlich


SHG Rhein/Neckar

Gruppentreffen am 15. April 2023

Volles Haus
...nach wie vor sind Präsenztreffen sehr gefragt

Am 10.09.2022 fanden sich 10 Gruppenmitglieder zu einem sehr produktiven Erfahrungsaustausch im Hotel Leonardo Royal in Mannheim ein. Nach einem ausführlichen Blitzlicht, bei dem die Anwesenden über ihr momentanes Befinden berichten und diskutieren konnten, war ein Schwerpunktthema die Bundesgartenschau 2023 in Mannheim über die unser Gruppenmitglied Herr Haas referierte und den Anwesenden näher brachte. Es wurde entschieden, dass die Selbsthilfegruppe nicht mit Aktivitäten daran teilnehmen wird. Allerdings könnte man sich vorstellen, gemeinsam die BUGA zu besuchen. Hierzu wird zu gegebener Zeit ein konkretes Schreiben an die Gruppenmitglieder verfasst.

Vorschau:

Referat

19. November 2022 - Beginn 14.00 Uhr

Hotel Leonardo Royal, Augustaanlage 4-8, 68165 Mannheim

 

"Robert Schumanns Verstummen am Klavier"

-Das Kreuz mit der fokalen Dystonie-

 

Prof. Dr. Werner Nickels, Neurologe, ehemaliger Chefarzt Neurologie SRH-Gesundheitszentrum Dobel, kommt extra für uns aus Düsseldorf angereist, um für uns dieses spannende Referat zu halten.

Daher würden wir uns alle über viele Teilnehmer freuen.

Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich.

Anmeldungen bitte ausschließlich telefonisch, per Brief oder E-Mail.

Anmeldungen über soziale Netzwerke (Instagram, Facebook) werden nicht berücksichtigt!

20220910_153504
20220910_153512

 

SHG Rhein/Neckar

"Back to the roots" - 17. Mai 2022

 

Barmer

 

Jubiläumsveranstaltung der Dystonie SHG Rhein/Neckar 1.0

Am 7. Mai wurde ab 9.30 Uhr im Hotel Royal Leonardo in Mannheim gefeiert, und zwar ein ganz besonderes Jubiläum: 25 Jahre Dystonie Selbsthilfe im Rhein-Neckar-Gebiet. Es waren zahlreiche Gäste dabei, sogar Herr Hanspeter Itschner, erster Vorsitzender der Schweizerischen Dystonie Gesellschaft, hat sich schon freitags auf den Weg nach Mannheim gemacht, so auch viele andere Gäste, die aus ganz Deutschland der Veranstaltung beiwohnen wollten.

Alle Ärzte von damals aus dem Uniklinikum Mannheim kamen aus ganz Deutschland zusammen, um den Tag mit uns zu gestalten. Die Neurologen und Neurochirurgen haben vor 25 Jahren Pionierarbeit, insbesondere im Bereich Tiefe Hirnstimulation, geleistet.

Da sich die Selbsthilfegruppe nun komplett von Selbsthilfeorganisationen freigemacht hat, lief die Veranstaltung unter dem Motto „BACK  TO  THE  ROOTS“, was die Geschäftsführerin vom Gesundheitstreffpunkt Mannheim, Frau Bärbel Handlos, in ihren Grußworten ausdrücklich begrüßt hat.

Für Vorträge angereist sind die Professoren und Chefärzte Christian Blahak, Klinikum Lahr-Et-
tenheim, Thomas M. Kinfe, Universität Erlangen-Nürnberg, Johannes Wöhrle, Klinikum Koblenz-Montabaur und Joachim Krauss von der Medizinischen Hochschule Hannover. Alle Ärzte hatten spannende Referate dabei.

Herr Dr. Blahak behandelte das Thema Botulinumtoxin, was hat sich von 1997-2022 verändert.

Herr Prof.  Wöhrle brachte uns die medikamentöse Therapie und nichtinvasive transkranielle Stimulation bei Dystonie näher.

Herr Prof. Kinfe führte uns in die Stereotaxie mit Darstellung der Robotik, Ultraschall und MR-basierte THS mit einem sehr spannenden Vortrag ein.

Herr Prof. Krauss klärte uns in einem sehr anschaulichen Vortrag über Tiefe Hirnstimulation bei Dystonie von den ersten Schritten bis zur Gegenwart auf.

Dr. Michael Rittmann, der die Gruppe seit der Gründung vor 25 Jahren betreut, war natürlich auch dabei. Er reflektierte die letzten 25 Jahre im Rhein-Neckargebiet. Auch Frau Bärbel Handlos, Geschäftsführerin beim Gesundheitstreffpunkt Mannheim und der Bürgermeister für Soziales und Gesundheit, Herr Dirk Grunert waren dabei, sie alle überbrachten Glückwünsche.

Neugierig geworden? Dann fordern Sie bei uns die Infobroschüre der Selbsthilfegruppen im Südwesten zum Selbstkostenprei von € 5,00 inkl. Portokosten an (solange Vorrat reicht)

Bitte überweisen Sie die Kosten auf das Gruppenkonto der SHG Rhein-Neckar 1.0/Gruppenleitung Evelyn Kreiss, IBAN DE92 6609 0800 0013 4437 52. Bitte vergessen Sie nicht, uns Ihre Kontaktdaten zu übermitteln.

Sie können aber auch an einer der nächsten Gruppentreffen in Karlsruhe oder Mannheim teilnehmen und dort dann eine kostenfreie Broschüre mitnehmen. Die Termine der Gruppentreffen sind alle gelistet.

Die Mitglieder der o.g. Gruppen erhalten die Broschüre in der KW 21.

Evelyn und Volker Kreiss

Ansprache des Bürgermeisters für Bildung, Jugend und Gesundheit der Stadt Mannheim

Dirk Grunert

Bitte hier anklicken

Am Freitag Abend angereiste Gäste beim Abendessen
Die Referenten beim Gruppenfoto
PD Dr. Blahak mit Ehepaar Kreiss
Gaby Hupfeld und Ellen Horlbeck
Evelyn Kreiss
Bürgermeister Dirk Grunert
Bärbel Handlos
Prof. Dr. Kinfe
Prof. Krauss mit Ehepaar Kreiss
Volles Haus
Dr. Rittmann
Prof. Dr. Wöhrle
Petra Birschel mit Edith Hurtig

 

Am 23.10.2021 fand nach eineinhalbjähriger, Corona geschuldeter Zwangspause, wieder ein Gruppentreffen der Dystonie-SHG Rhein/Neckar statt.

Da wir uns auf nicht absehbare Zeit nicht mehr im Diakonissenkrankenhaus treffen dürfen, hat die Gruppenleitung neue Räumlichkeiten im

„Leonardo Royal Hotel“ in der Augustaanlage in Mannheim gefunden. Der dortige Raum wird uns zu einem günstigen Sonderpreis zur Verfügung gestellt.

Es trafen sich 15 Gruppenmitglieder und Herr Dr. Rittmann zu einem gemütlichen Gedankenaustauch bei Kaffee und leckerem Kuchen ein.

Auch wurden Aktivitäten für das kommende Jahr diskutiert und geplant.

Wir freuen uns sehr, dass es hier in der Gruppe nun weitergeht.

Evelyn und Volker Kreiss

 


Gendergerechte Sprache

Ausschließlich zum Zweck der besseren Lesbarkeit wird in unseren Medien auf die geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet und das generische Maskulinum verwendet.

Alle personenbezogenen Bezeichnungen und Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter.
Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.


2024

TERMINE

20.01.   SHG Karlsruhe

13.04.   SHG Rhein/Neckar

12.10.   SHG Karlsruhe

14.12.   SHG Rhein/Neckar

jeweils um 14.30 Uhr

 

29.02.2024
Tag der seltenen Erkrankungen
 
75. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie in Göttingen
 
06.11.2024 - 09.11.2024
97. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in Berlin
 
25.09.2024 - 28.09.2024
RehaCare in Düsseldorf
 
 

 


SRH_Logo_sRGB_Blau_300dpi

SRH Gesundheitszentren Nordschwarzwald

Prof. Dr. Werner Nickels

Wissenschaftlicher Beirat der SHGn

Rhein/Neckar 1.0 + Karlsruhe 2.0


Unser Gruppenmitglied Christine Behlich hat uns für die Homepage ihren Erfahrungsbericht mit Botulinumtoxin zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Den Bericht finden Sie unter der Selbsthilfegruppe Rhein/Neckar.


Unser Gruppenmitglied Andrea Braun aus Schwarzach hat eine international anerkannte und geachtete Rosenzucht

Hier geht´s zur Homepage

Andrea_Braun

Ein Gedicht für alle Pfleger*innen von Brigitte Herrmann:

Ein „DANKE“ an das Pflegepersonal (bitte anklicken)

Brigiite_Hermann

Lara Mariah Lange ist Stipendiatin des neuen Bachmann-Strauss Fellowships

bitte anklicken

Mariah_Lara_Lange
Lara Mariah Lange Foto: © Christoph Westenberger



musicfox_juist.mp3

Hintergrundmusik mit freundlicher Genehmigung von www.musicfox.com/